Mittwoch, 2. November 2016

Gefüllte Paprika / vegan und bunt

Diesmal möchte ich ein einfaches Rezept für gefüllte Paprika mit euch teilen. Wir haben es in der veganen Variante gegessen und ich war wirklich überrascht, wie lecker das geschmeckt hat. Gefüllte Paprika kenne ich natürlich von ganz früher noch mit Hackfleisch, was ich ehrlich gesagt immer etwas ekelig fand...war mir einfach viel zu viel Fleisch. Ich war schon froh, wenn zumindest die Hälfte der Füllung aus Reis bestand. Später mochte ich die vegetarische Variante sehr gern, aber gegessen habe ich das dann doch sehr selten. Jetzt war es also an der Zeit das Ganze mal vegan zu kochen und das Ergebnis war wirklich toll. Hier ist das Rezept, bei dem ihr die jeweiligen Mengen, aber natürlich auch die Zutaten, je nach Geschmack anpassen könnt:

Gefüllte Paprika


Paprikaschoten / überlegt euch, wie viele ihr pro Person essen möchtet 
/ die folgenden Angaben beziehen sich auf 2-3 Paprika
/ ihr könnt natürlich alle Farben nehmen
ca. 100g Couscous
1 Dose stückige Tomaten / egal ob mit oder ohne Kräuter
1-2 Zwiebeln
2-3 Frühlingszwiebeln
ca. 60g gegrillte Paprika oder getrocknete Tomaten aus dem Glas 
2-3 Knoblauchzehen
1-2 EL Zucker / oder Agavendicksaft
Salz
Pfeffer
Gewürze bzw. Kräuter / was ihr eben mögt zB. mediterrane oder indische Gewürze

Ihr beginnt mit dem Couscous, welchen ihr mit den klein geschnittenen Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, getrockneten Tomaten oder gegrillter Paprika, einer gepressten Knoblauchzehe und etwas Zucker vermischt. Dazu gebt ihr ca. 80ml Wasser, verrührt alles und schmeckt mit Salz, Pfeffer, Gewürzen ab.
Die Paprikaschoten müssen ganz normal vorbereitet werden: Deckel ab, innen ausputzen, mit dem Couscous befüllen und den Deckel wieder drauf legen. 
Für die Sauce habt ihr zwei Möglichkeiten: ihr könnt entweder ganz einfach die stückigen Tomaten mit etwas Wasser im Topf erhitzen und abschmecken (Zucker, Salz, Pfeffer, Gewürze und Knoblauch) oder ihr bratet/dünstet vorher Zwiebeln an, gebt den gepressten Knoblauch dazu (aber nur ganz, ganz kurz braten, sonst wird er bitter) und gießt das mit den Tomaten und etwas Wasser auf, schmeckt es ab und lasst es kurz köcheln. Dann könnt ihr die Paprika in die Sauce setzen, den Deckel auf den Topf legen und das Essen ca. eine halbe Stunde garen lassen. Schaut einfach, wann die Paprika weich genug ist. 
Guten Apettit :)


Also dann, lasst mich wissen ob es euch geschmeckt hat und, erzählt mir bitte, welche Paprika ihr am liebsten mögt. Ich glaube nämlich, dass ich der einzige Mensch bin, der die grüne besonders liebt :D

Kommentare:

Thank you for visiting my Blog and leaving a comment - it really means a lot to me!
If you have a Blog, I'll come visit and leave my answer there.
Bye, Paulina

.

.