Freitag, 28. Oktober 2016

[7 things] Für die Umwelt!

  1. Wasser ist heilig! Vielleicht sind wir uns dessen nicht immer bewusst, weil wir nur den Wasserhahn aufdrehen müssen und soviel davon haben können, wie wir wollen. Wir duschen und baden sogar in Trinkwasser. Dass es an vielen Orten der Welt anders aussieht, wissen wir sicher alle, oder? Wasser nicht unnötig laufen zu lassen, sollte also eine Selbstverständlichkeit sein. Aber denk auch im Urlaub daran, dass die Bewohner einer sonnigen Insel jeden Tropfen Trinkwasser betrauern, den wir als Touristen unnütz verschwenden.

  2. Werde aktiv und vernetze dich. Die meisten Umweltorganisationen haben kleinere Ortsgruppen, denen man beitreten kann um sich zu engagieren. So lernst du außerdem noch ein paar Leute kennen, die deine Einstellung teilen und hast die Möglichkeit am oft sehr interessanten Bildungsprogramm der jeweiligen Organisationen teilzunehmen. 

  3. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du mal wieder zum Wochenmarkt oder in die Markthalle gehen. Die Geschmacksunterschiede bei Lebensmitteln können ein echter Augenöffner sein - denk doch bloß mal an richtig gute Tomaten aus Omas Garten! (Der Rhyme is fett ;) )

  4. Versuche so gut du kannst auf Verpackungen/Plastik zu verzichten. Hier sind nur ein paar Beispiele: Nimm zum Einkaufen Stofftüten mit statt Plastiktüten anzuhäufen. Benutze einen Thermosbecher statt To-Go Becher die sich im Müll stapeln. Denk über einen Menstrualcup nach und verzichte stattdessen auf Tampons, die nicht nur Bakterien und somit Geruchsmultiplizierer sind und viel Geld kosten, sondern auch die Umwelt belasten. Lass dich aber vor dem Kauf beraten (-klick-). Schau nach, ob in den Produkten die du benutzt Mikroplastik enthalten ist. Ich war vor einigen Tagen schockiert, als ich meinen Kosmetikbestand daraufhin überprüft habe :( ! Wenn diese Produkte aufgebraucht sind, werde ich sie alle durch bessere Alternativen ersetzen.

  5. Man sagt ja, dass jeder Mann in seinem Leben einen Baum pflanzen sollte. Ihr kennt das. Wenn ich mir aber anschaue, wie es um die Wälder dieses Planeten bestellt ist, denke ich eher, dass wir alle einen Baum pflanzen sollten.

  6. Nein, ich möchte hier wirklich niemanden zum Vegetarismus oder Veganismus erziehen oder missionierend durch die Gegend schreiben. Nicht mein Ding. Allerdings finde ich durchaus, dass man sich mit den eigenen Essgewohnheiten und deren Auswirkungen auf die Umwelt auseinandersetzen sollte. Fleisch ist ein Umweltverschmutzer und wir müssen uns dessen bewusst sein. Muss wirklich täglich Fleisch auf dem Teller liegen?

  7. Das Fahrrad ist dein Freund! Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du so viel du kannst mit dem Fahrrad erledigen. Du schonst dadurch nicht nur die Umwelt, sondern tust deinem Körper und deinem Geist etwas Gutes. Ich zumindest freue mich schon darauf irgendwann wieder an einem Ort zu wohnen, an dem ich alles mit dem Rad erledigen kann :D




Kommentare:

  1. Ich glaube, vielen ist gar nicht bewusst, wie schädigend die Fleischproduktion (und Milch...) für die Umwelt ist! Echt gruselig...

    -Kati

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Post!
    Liebste Grüße!
    www.immerwiederanders.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Thank you for visiting my Blog and leaving a comment - it really means a lot to me!

.

.