Samstag, 22. Oktober 2016

Ein paar wundervolle Tage in Florenz / Miniguide




Nachdem ich Dan Browns Inferno gelesen habe, stand für mich fest, dass ich Florenz sehen muss. Als der Seemann und ich dann anfingen unseren Roadtrip zu planen, war recht schnell klar, dass Florenz auf unserer Route landet und wir dort einige Tage in das Toskana-Hauptstadt-Feeling eintauchen werden. 
Ich möchte euch heute ein paar meiner Gedanken zu Florenz mitgeben und hoffe, dass euch diese Stadt genauso gut gefällt wie mir.
Wir sind mit dem Auto nach Florenz gefahren, aber selbstverständlich kann man die Stadt auch mit dem Flugzeug am Aeroporto di Firenze-Peretola “Amerigo Vespucci” erreichen oder mit dem Zug fahren. Autofahren in Italien hat sich als relativ teuer herausgestellt, zumindest im Vergleich zu Spanien und Frankreich. Erkundigt euch vorher über mögliche Alternativen zu Mautstraßen, aber bedenkt unbedingt, dass ihr für diese Alternativen u.U. eine Menge mehr Zeit einrechnen müsst.
Unsere Unterkunft haben wir, wie fast immer, über Airbnb gebucht und waren damit sehr zufrieden. Unsere Vermieterin Ana war ein Quell an Lebensfreude und hat uns mit reichlich Insidertipps versorgt. Gleich am ersten Abend durften wir ihre Freunde kennenlernen und der italienischen Gruppe beim Essen Gesellschaft leisten. Wir hatten einen tollen Abend an dem wir unheimlich viel gelacht und Informationen ausgetauscht haben. Die Lage der Wohnung war für uns genau richtig, denn wir konnten alles gut zu Fuß erreichen und auf dem Weg einiges entdecken, was wir sonst verpasst hätten.
 
Best view: Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber wir suchen uns in der Regel erstmal eine Möglichkeit die Stadt von oben zu überblicken. Wie gut, dass Florenz dafür die Piazzale Michelangelo hat, von wo man das wahnsinns Panorama wirken lassen kann. Es fahren zwar auch Busse auf den Berg, aber ich würde euch wirklich ans Herz legen zu Fuß dort hin zu gehen, sofern ihr könnt.
Best Icecream: Florenz hat eine riesen Auswahl an Eisdielen, die mal mehr oder weniger teuer sind (auf jeden Fall immer teurer als wir es gewohnt sind). Glücklicherweise hat uns Ana die beste Eisdiele der Stadt empfohlen, welche unsere Erwartungen absolut getoppt hat: die Gelateria La Carraia.What to do: Ganz ehrlich, fast alles was einem die Reiseführer erzählen, was man gesehen haben sollte - sollte man auch sehen. Ob man jetzt für jede Sehenswürdigkeit ein Eintrittsticket kaufen muss, ist Geschmackssache. Ich lese vorher immer gern etwas zur Geschichte des Ortes an dem ich bin und kann das auch für Florenz nur empfehlen. Ich liebe Architektur und auch, wenn ich davon nicht allzuviel verstehe, lasse ich mich mehr als gern davon verzaubern. In Florenz kommt man tatsächlich vom einen Oh zum nächsten Ah und das Gehirn arbeitet auf Hochtouren um alles zu verarbeiten. Daher: Lasst euch treiben, schlendert durch die Gassen und lasst euch mitreißen von diesem wunderbaren und geschichtsträchtigen Ort. Nehmt euch die Zeit um alles zu entdecken, denn schon allein die vielen Menschen lassen keinen besonders straffen Zeitplan zu.
Food: Auch hier haben wir wieder einen wunderbaren Tipp von Ana bekommen: das Soulkitchen. Da Essen gehen in Florenz relativ teuer sein kann, ist der Aperitivo ein kleiner Geheimtipp, der aber sehr verbreitet ist. Natürlich kommt es auf die Lage des Lokals an, aber in der Regel ist es empfehlenswert und viel günstiger, sich abends beim Aperitivo satt zu essen. Das Soulkitchen bietet diesen von 19-22 Uhr an und man kann sich am regionalen Buffet den Bauch vollschlagen. Das Ganze kostet 8€ ohne Getränke und schmeckt sehr lecker.
Ich sitze gerade ein bisschen wehmütig an meinem Laptop und denke an Sonnenschein, leckeres Eis und ein paar wundervolle Tage in Florenz zurück.





Kommentare:

  1. Hallo Paulina! Wow what a fabulous trip. I would love to visit Florence. I have only been to Roma, Venise and Milano..
    Your pics are breathtaking, dear :) Have a great weekend !

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sind super und mir geht's ähnlich: Ich liebe Aussichtspunkte :D
    Dein Blog gefällt mir echt gut und deswegen hast du gleich eine Followerin mehr :)
    Schau doch mal bei mir vorbei, wenn du magst <3
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Thank you for visiting my Blog and leaving a comment - it really means a lot to me!
If you have a Blog, I'll come visit and leave my answer there.
Bye, Paulina

.

.